Wer hat den Entwurf zur Leitentscheidung erarbeitet und welche Meinungen wurden vorab eingeholt?

Die Landesplanung des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums hat den Textentwurf entwickelt, mit den Ressorts der Landesregierung abgestimmt und dem Landeskabinett zur Entscheidung vorgelegt.

Im Vorfeld wurden etwa 25 Stakeholder eingebunden. Dazu gehörten unter anderem die unmittelbar betroffenen Anrainerkommunen, Umweltverbände, die RWE Power AG, die drei Tagebauumfeldinitiativen, die Zukunftsagentur Rheinisches Revier sowie betroffene Umsiedlerinnen und Umsiedler. Deren Argumente wurden bereits zum Teil in dem Entwurf berücksichtigt.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung hatte neben diesen Stakeholdern auch die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit, ihre Interessen in die neue Leitentscheidung einzubringen und Ergänzungen vorzuschlagen.